Spielideen & Sport

Einige Spielideen die mir zwischendurch viel Spaß machen, Du brauchst auf jeden Fall Leckerlis. Überfüttere uns aber nicht mit Leckerlis, nimm immer nur ganz kleine Stückchen sonst sind wir schnell satt, und wir verlieren dann auch schnell die Lust. Es bereitet uns viel Vergnügen bei allen Unternehmungen dabei zu sein. Auch ohne Mitgliedschaft in einem Hundesportverein kannst Du uns körperlich und geistig fördern. Gestalte die Spaziergänge mit uns interessant und abwechslungsreich. Lass uns zum Beispiel Gegenstände apportieren oder über Hindernisse springen, so wird das Gassigehen für uns jedes mal ein Erlebnis. Auch auf Radtouren sind wir gerne dabei, aber achte auf das Tempo und Dauer. Denke immer daran das wir den Weg auch zurück laufen müssen.

Frisbee (keine Menschenscheiben)
Bevor es los geht solltest Du auf einem weichen Untergrund achten, der frei von Löchern ist. Da wir meist bei einem Wurf springen, solltest Du uns erst aufwärmen, indem Du z.B. die Scheibe über den Boden rollen lässt, oder mit uns vorher rennst. Zum werfen und ausüben kann ich Dir keine allgemeinen Trainingstipps geben. Jeder von uns ist anders und so solltest Du auch das Training deinem Hundi anpassen. Ich spiele es so, Herrchen steht von mir 5 bis 20 Meter weg und wirft mir die Scheibe so zu, das ich sie irgendwie fange. Die andere Variante ist das wir nebeneinander stehen, ich etwas (2m) Vorsprung habe, Herrchen die Scheibe wirft und wir beide hinterherlaufen bis ich die Scheibe fange und so weiter. Mit dem Spiel wird die Verbindung zu uns vertieft und Du kannst uns damit geistig und körperlich fordern.

Futter auffangen (mein Lieblingsspiel)
das Spiel habe ich bei einem Tierarzt, vor dem ich Angst hatte, gelernt. Herrchen hat das Spiel erweitert. Ich muss vor Herrchen in einem Abstand von 2 Metern „Sitz“ machen. Herrchen ruft dann, „Pass auf“ und wirft mir ein Stück Futter zu, was ich dann auffange. Die Steigerung ist, das ich 2 – 5 Meter von Herrchen weg stehe. Dabei wirft er es mir nicht immer direkt zu, sondern wirft es etwas link oder etwas rechts, manchmal etwas höher, und ich fange es jedes mal. Das macht ein Riesenspaß und wird auch nicht so schnell langweilig, z.B. wenn es draußen regnet.

Gib-Pfote
Wir machen vor Dir „Sitz“. Du forderst uns auf, mit „Gib Pfote“, „Hallo“ oder „Guten Tag“ Dir die Pfote zu geben, indem Du sanft an unser Bein klopfst bis wir Sie Dir geben. Die Pfote schüttelst Du leicht und lässt sie wieder los. Danach mußt Du uns ausgiebig loben und ein Leckerli geben. Das Spiel zeigt wie Gehorsam wir sein können und hilft Menschen die Angst vor uns haben.

Gib-Laut
Wir machen wieder „Sitz“ vor Dir. Du hälst uns ein Leckerli hin, bis wir danach schnappen Du darfst es uns aber nicht geben. Das ärgert uns und wir sind bald frustriert. Nach einer Weile werden wir zu Bellen anfangen. Dies mußt Du dann mit fröhlicher Stimme und dem Ausruf „Gib Laut“ bestätigen und fördern. Sobald wir wieder bellen, erhalten wir das Leckerli als Belohnung. Wiederholst Du die Übung häufig genug mit uns, können wir das „Gib Laut“ ohne Leckerlis auch
als Kommando verstehen.

Leckerli verstecken
Du brauchst eine durchsichtige Plastikschüssel und ein Leckerli. Es ist für unser Geschick, Ausdauer, Intelligenz und unserem Geruchssinn. Wir sitzen oder stehen vor Dir, so das wir die Schüssel und das Leckerli sehen können. Du legst das Leckerli auf den Boden und bevor wir es schnappen können, stülpt Du schnell die Schüssel darüber. Wir werden verdutzt gucken und an der Schüssel kratzen, bis wir uns daran machen die Schüssel umherzuschieben, um an das Leckerli zu kommen. Wir lernen ziemlich schnell an das Leckerli unter der Schüssel zu kommen. Später kannst Du auch farbige Schüsseln, wo wir das Leckerli nicht sehen, nehmen. Den Schwierigkeitsgrad änderst Du mit den verschiedensten Schüsselformen.

Fußball spielen
Du benötigst einen Lederball oder einen anderen großen Ball den wir nicht in den Mund nehmen können, sondern wir sollen ihn mit unseren Pfoten und durch Körpereinsatz nach vorne bewegen. Wir werden trotzdem versuchen ihn in den Mund zu nehmen, immer wenn wir es versuchen, rufst Du „Nein“ und unterbindest es damit. Wenn wir den Ball zufällig mit den Pfoten oder dem Körper nach vorne stoßen, lobt Du uns. Bald werden wir merken was wir machen sollen und können mit Dir gemeinsam Fußball spielen.

Personen verstecken spielen
Du läßt uns „Sitz“ machen und entfernst Dich von uns. Dann benutzt Du das Kommando „Bleib“ das wir nicht hinterher laufen. Du versteckst Dich, aber das Versteck darf nicht zu schwierig sein. Mit dem Kommando „Auf“ oder „Such“ rufst Du uns dann und wir werden Dich suchen. Wenn wir Dich gefunden haben lobst Du uns oder wir bekommen ein Leckerli. Das Spiel können wir auch mit mehreren Personen spielen, dabei bekommt jede Person ein Leckerli. Während Du bei uns bleibst und wartest, verstecken sich die anderen Personen. Die Verstecke sollen dabei aber nicht zu weit voneinander entfernt sein. Schicke uns dann mit dem Kommando „Such“ los. Haben wir jemanden gefunden, gibt Dieser uns ein Leckerli und lobt uns.

Spielsachen Namen geben und verstecken.
Anfangen müssen wir dieses Spiel in dem Du uns erst einmal beibringst wie unser Spielzeug heißt. Während Du normal mit uns und unserem Spielzeug spielst, natürlich immer nur eins,
zeigst Du uns unser Spielzeug und nennst dabei einen ausgedachten Namen. Danach wirfst Du es 1-2 Meter weg. Dann bekommen wir das Kommando „Such“ z.B. den roten Ball. Wenn
wir ihn wieder gebracht haben lobst Du uns und wiederholst das ganze bis wir es einwandfrei können. Wenn Du glaubst das wir es können nimmst Du einen grünen Ball dazu und legst beide an die gleiche Stelle und forderst uns auf den roten Ball zu suchen. Holen wir nicht den roten
Ball, rufst Du „Nein hol den roten Ball“. Das üben wir so lange bis wir den roten Ball holen. Können wir das, fangen wir mit einem anderen Spielzeug von vorne an. Dann legst Du 3 Bälle
weg usw. Bald kennen wir unser ganzes Spielzeug mit Namen und können jedes Einzelne aus
der Menge holen. Es gibt Border Collies die kennen bis zu 500 Spielzeuge beim Namen. Ganz wichtig, fange langsam mit uns an, maximal 10 Minuten am Tag und überfordere uns damit nicht. Später kannst Du unser Spielzeug in der ganzen Wohnung verteilen und uns alles einzeln wieder holen lassen.

Kiste packen
Du benötigst eine Klappbox oder einen Karton. Nachdem wir unser Spielzeug mit Namen kennen und Du uns das Spielzeug holen lassen kannst, bringst Du uns mit dem Kommando „Pack ein“ bei, die Sachen in die Kiste zurück zulegen. Du füllst die Kiste mit dem Spielzeug. Während wir vor Dir gespannt stehen nimmst Du ein Spielzeug heraus und wirfst es weg. Dann läßt Du es uns wiederbringen. Wenn wir zurück sind, zeigst Du in die Kiste hinein und gibst das Kommando „Pack ein“ Wir werden viel Spaß haben und schnell verstehen was wir tun sollen. Allerdings rate ich vom Kommando „Pack aus“ ab, denn wir lernen schnell, wenn uns langweilig ist, Papierkörbe und Mülleimer auszulehren.

Das Spiel, der Welpe macht nichts mehr kaputt
Du brauchst einen Karton mit Zeitungen oder Pappe. Knabbern wir als Welpen oder als junger Hund an Möbeln oder reißen wir leidenschaftlich gern Tapeten ab, bekommen wir einen Karton
mit Zeitungen und Pappe hingestellt. Hier dürfen wir nach Herzenslust alles auseinanderreißen. Wenn wir fertig sind sieht die Wohnung schrecklich aus, doch ist es viel besser, als wenn wir die Wände oder die Möbelstücke kaputt machen und schimpfe bekommen, was wir dann gar nicht verstehen können. Der Karton ist auch sehr gut wenn uns Nachts im Schlafzimmer langweilig wird.

Der Mutsprung
Hierzu brauchst Du einen Mitspieler. Lasse den Mitspieler in der Hundehaltung auf dem Boden knien. Mit dem Kommando „Hopp“ forderst Du uns auf, über den Rücken dieses Mitspielers zu springen. Schaffen wir es, lobst Du uns ausgiebig. Die meisten Artgenossen finden diese Spiel total toll und sind stolz wenn sie erfolgreich springen. Später kannst Du uns auch draußen über kleine Hecken springen lassen. Dies ist auch eine gute Vorübung wenn Du mal Agility mit uns machen möchtest. Bedenke aber, das junge Hunde unter einem Jahr keinesfalls springen
sollen, davon bekommen wir Wirbelsäulenschäden.

Pfoten stapeln
Dein Hundi macht Sitz. Du legst vor seinen Pfoten Deine Hand auf den Boden und nimmst einer seiner Pfoten und legst sie auf die Hand drauf. Zur gleichen Zeit lobst Du Ihn. Dann ziehst Du vorsichtig Deine Hand unter seiner Pfote raus und legst sie oben drauf. Jetzt ziehst Du die Pfote Deines Hundis vorsichtig unter Deiner Hand weg und legst sie mit viel Lob oben auf Deine Hand wieder drauf. So machst Du immer weiter und unterstützt das mit dem Kommando „Stapeln“. Reicht loben nicht kannst Du auch Leckerli zur Hilfe nehmen. Hundis lassen sich ungerne die Pfoten festhalten, daher ist das Spiel auch sehr schwierig und braucht viel Geduld von Dir.

weitere Spielideen folgen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.